Fast unaushaltbare Vorfreude auf T2 TRAINSPOTTING

Die alte Gang, etwas in die Jahre gekommen, v.l.n.r.: Spud (Ewen Bremner), Renton (Ewan McGregor), Sick Boy (Johnny Lee Miller) und Begbie (Robert Carlyle) – Aufnahme aus dem Trailer zu TRAINSPOTTING 2, der nächste Woche in die Kinos kommt

Heute (in Zahlen: h.e.u.t.e.) ist dieser Film im Randprogramm der Berlinale zu sehen, in drei verschiedenen Kinos der Stadt. Und ich: Kann nicht hingehen! Aus strunzblöden Gründen. Die gute Nachricht: Er startet kommenden Donnerstag, am 16.2., in den regulären Kinos.

Die Vorfreude an diesem Ende der Leitung ist fast unaushaltbar.

Auch wenn dieser Film bislang nur miese Kritiken bekommen hätte, könnte ich es kaum erwarten, ihn zu sehen. Hat er aber nicht, Hannah Pylarczyk (bei Spiegelonline) und Wenke Husman (bei ZEITonline), nur mal zum Beispiel, schreiben sehr freundlich über ihn.

Der Trailer:

Das Lied, das Lied, das Lied (das über all die Jahre so frisch geblieben ist):