Manches ändert sich nie

Das fiel mir soeben beim Durchblättern alter Fotografien auf. Sehen Sie hier: ich an meinem ersten festen Redaktions-Arbeitsplatz, ca. 1992, vor einem Vierteljahrhundert also, in der PRINZ-Redaktion in Frankfurt am Main – in der Kaiserstraße im Bahnhofs- und Fummelviertel, über einer Eisdiele und einem Sexkino gelegen. Man beachte die Collage aus Zeugs an der Wand.[…]

Fast unaushaltbare Vorfreude auf T2 TRAINSPOTTING

Heute (in Zahlen: h.e.u.t.e.) ist dieser Film im Randprogramm der Berlinale zu sehen, in drei verschiedenen Kinos der Stadt. Und ich: Kann nicht hingehen! Aus strunzblöden Gründen. Die gute Nachricht: Er startet kommenden Donnerstag, am 16.2., in den regulären Kinos. Die Vorfreude an diesem Ende der Leitung ist fast unaushaltbar. Auch wenn dieser Film bislang[…]

Den 7. Dezember 2016 …

… werde ich mir merken, das steht wohl fest. Oder so gesagt: Sogenanntes Erwachsensein ist schon auch interessant. Eine der entscheidenden Cha-Cha-Challenges dabei: Sometimes all your efforts are in vain. And you can do nothing, absolutely nothing about it. You have to face it, kiddo. Guten Abend.

Barbara Vinken: “Mode ist barmherzig”

Erschienen im Oktober 2016 im Freitag. Interview: Textilien kann man lesen und interpretieren wie Texte, sagt Barbara Vinken. In ihrem Buch zeigt sie auf, was Kleidung so alles über Gesellschaften verrät Ja: Wer sich für Stil- und Modefragen interessiert, der verfolgt ein gewisses Distinktionsinteresse. Er oder sie will sich von anderen abheben, weiß die Literaturwissenschaftlerin[…]

Der 23.9. wird der POPigste Tag des Jahres – 3 x live on stage in 24 Stunden

Ahoi, werte Mitbürgerinnen und Mitbürger. Der übermorgige Freitag, der 23. September, wird der mit Abstand POPigste Tag des Jahres (jedenfalls für mich). Binnen 24 Stunden werde ich gleich 3 x die Freude haben, live on stage (bzw. im Radio) über Populärkultur zu sprechen – im Rahmen des Reeperbahnfestivals in Hamburg nämlich. Vielleicht haben Sie ja[…]

Sogenannte Liebe und die Folgen: CUSK und KUMPFMÜLLER

Heute mal wieder längere Texteinträge. Über zwei neue Romane – die sich gewissermaßen ergänzen – denn beide sind aus der Perspektive von mittelalten Menschen (grob um die 40) erzählt, einmal aus der Sicht einer Frau namens Faye, einmal aus der eines Mannes namens Georg – und beide Romane drehen sich um die Ruinen sogenannter Liebe[…]

“Brüste haben Superkräfte”

  Mit der Körbchengröße 75 F hat Annika Line Trost einiges erlebt. Nun schrieb sie ein Buch über wahre Größe Gespräch für den Freitag, Mai 2015. Frau Trost, Ihr Buch hatte einen bemerkenswerten Effekt auf mich. Als ich es in die Hände bekam, warf ich als Erstes die Google-Bildersuche an – und checkte Ihren Körper aus.[…]

Jimmy Somerville: “Ich hatte immer ein Faible für Discodivas”

Erschienen im März 2015 im FREITAG. Jimmy Somerville gab mit seinen 80er-Pop-Songs nicht nur schwulen Kleinstadtjungs eine Stimme. Als gereifter Musiker ist er nun wieder da Eine Hotelbar in Berlin, Presse-Promo-Interview-Termin. Das Deutschlandradio ist da, ein paar Zeitungen. Und eine Abordnung aus der hohen Schule des Diskurses: Pop-Feuilletonist Max Dax ist erschienen, und das Magazin[…]

Norma Miller: “Wir tanzten nicht zum Spaß, wir tanzten um unser Leben”

Erschienen im September 2014 im Freitag Norma Miller erfand einst den Lindy Hop, den wildesten Swing-Tanz, den es je gab. Mit fast 95 Jahren ist sie nun wieder gefragt wie nie Jemanden als lebende Legende zu bezeichnen, ist eine staubige Sache. Es klingt, als ob der Mensch schon zur Hälfte in Wachs gegossen, als ob[…]

Von Listen und Kisten:
Über die Gehirnmechanik des Pop

Drei Pop-VeteranInnen, drei Bücher: Susan Sontag – Thomas Meinecke – Detlef Kuhlbrodt. Sammel-Rezension, unter dem Titel “Engel in der Verweishölle” im Oktober 2013 im FREITAG erschienen. Es begann vor einem halben Jahrhundert als eine Art Geheimwissenschaft, aber inzwischen ist es Gemeingut: das Denken und Sprechen in der Pop-Matrix. Ganz selbstverständlich bewegen wir uns in der[…]