Auf dem Sprung – 2 spannende Panels & das große, schöne Meer

Juhu. Wie an anderer Stelle schon mal gesagt: Unterwegssein (wenn es freiwillig geschieht) ist ein ganz formidabler Zustand, womöglich sogar der beste. (Zumal im Vergleich zum Angestelltenalltag, 5x die Woche zur beinahe immer gleichen Uhrzeit die immer selben Wege gehen – puh.) BRÜSSEL – Thema EUROPA: Nächste Woche findet in Brüssel die zweitägige Diskussionsveranstaltung Sweating[…]

Von 16 nach 17. Zwei Lidstriche für ein Halleluja

Werte Mitbürgerinnen und Mitbürger, während die Zimststerne im Backofen verbrennen, das Kerzenwachs aufs imaginierte Pitchpineparkett tropft und der Baum schon etwa 42% seiner Nadeln abgeworfen hat, während in Aleppo und andernorts in Syrien und auch sonst auf dem Globus Menschen getötet werden, von Menschen übrigens (hie und da auch “Kriegsparteien” genannt), gebe ich hier nun[…]

NEUE MUSIK: Schwabinggrad Ballett & Arrivati

Das Schwabinggrad Ballett (von Wikipedia so beschrieben: “ein Hamburger Agitprop-Kollektiv aus dem Umfeld des Buttclubs”) und Arrivati, eine Gruppe aus geflüchteten Musikerinnen und Musikern, haben soeben ein Album veröffentlicht – BEYOND WELCOME heißt es, bei Buback Tonträger ist es erschienen. Freundliche Empfehlung des Hauses: Schauen Sie sich mal ein bisschen an, was das Schwabinggrad Ballett[…]

“Wir sind auf der Titanic” – Europa und der Nationalismus

Das folgende Gespräch ist im Juni 2016 im Freitag erschienen. Was für eine denkwürdige Situation: Da hat die renommierte politische Journalistin Evelyn Roll ein kämpferisches kleines Buch über Europa geschrieben, ein wunderbar zünftige „Streitschrift gegen den Nationalismus“, wie es im Untertitel heißt, und just an dem Tag, an dem wir uns zum Gespräch darüber treffen,[…]

Der volle Furor in Echtzeit

Erschienen im Freitag im April 2016 Elfriede Jelinek verdichtet die Mordlust der IS-Terroristen und den Pegida-Hass zu einem Wahnsinnscocktail der “Wut” (Uraufführung an den Münchner Kammerspielen, Regie: Nicolas Stemann) Noch bevor die Schauspieler die Bühne betreten, noch bevor ein Mensch das erste Wort spricht, hat das Telefon seinen Auftritt. Es klingelt, kurz, aber eindringlich. Einige[…]

A-Z Journalistinnen: “Des denkenden Mannes Objekt der Begierde”

Erschienen in der Rubrik A-Z des Freitag im März 2016 A–Z Sie streiten für die Freiheit, lästern übers Establishment, decken Korruption auf. Unser Kolleginnenlexikon zum Frauentag am 8. März A Die Aufsteigerin Sie wuchs im Londoner East End auf, sprach mit Cockney-Akzent, verkaufte Zahnbürsten und hatte große Ambitionen. „Ein Star werden, das war etwas, woran[…]

Auf der Flucht: Irmgard Keuns Roman “Kind aller Länder”

Jetzt im neuen Freitag: eine Besprechung von Irmgard Keuns Roman Kind aller Länder, erstmals 1938 in den Niederlanden erschienen, beim Querido-Verlag, der sich in Amsterdam auf deutsche Exilliteratur spezialisiert hatte. Jetzt ist Keuns Geschichte über das zehn Jahre alte Flüchtlingsmädchen Kully bei bei Kiepenheuer & Witsch wieder neu aufgelegt worden. Keun war, während sie Kind[…]

“Es wird für alle enger”: Saskia Sassen über ihr neues Buch “Ausgrenzungen”

Erschienen im Oktober 2015 im FREITAG. In ihrem neuen Buch „Ausgrenzungen“ fragt die US-Soziologin Saskia Sassen, wie Menschen heute unterdrückt und entrechtet werden. Es trifft auch die Mittelschichten Kaum jemand seziert den Kapitalismus so hellsichtig wie die US-amerikanische Wirtschaftssoziologin Saskia Sassen. Dabei schlägt die 66-Jährige in ihren Schriften meist den ganz großen Bogen: Lange bevor[…]