Düsseldorf – Westdeutschland

Achtung, bei diesem Blogeintrag hier handelt es sich um einen Sonderfall von Blog-o-Vampirismus. Will sagen: Die Lektüre des Buches Doppelleben. Kunst und Popmusik (ein Buch, auf das ich gerade hier bloggend hinwies) inspirierte mich zu diesem Eintrag. Jörg Heiser, Co-Chefredakteur des internationalen Kunstmagazins FRIEZE, widmet in seinem gut 600 Seiten starken Buch nämlich der Stadt[…]

Les Fleurs du Marl

Die Stadt MARL (konkreter: Marl-Mitte) im Januar 2016. Im Einzelnen sehen Sie: *** westdeutsche Nachkriegsarchitektur gone wild *** Spritzenautomat für Junkies (aufgestellt von der Aidshilfe NRW) *** das Marler Rathaus (aktuell mit einem Baudelaire-Zitat verziert) *** das Grimme-Institut *** die Marler Zeitung vom 12. Januar 2016, mit David Bowie auf dem Titel, ausgelegt an der[…]

Ein Midcentury-Traum in Ockergelb

Erschienen im April 2014 in der Rheinland-Spezial-Ausgabe des Kunst-Magazins MONOPOL Verhangener Himmel, verkachelte Fassaden: Hübsch ist Köln wirklich nicht. Aber so wunderbar alt-west-deutsch, dass man eigentlich Eintritt dafür nehmen müsste. Köln ist mein Lieblingsmuseum. Tatsächlich. Nicht: In Köln steht mein Lieblingsmuseum. Sondern: Köln als solches, in seiner heiteren Siffigkeit, seiner rührenden Fußgängerzonenhaftigkeit, seiner vollverkachelten Wirtschaftswunderarchitektur[…]

“Lochtige Weiber”: Über den Schriftsteller Wolfgang Welt und die Frauen

Auszug aus der Anthologie ÜBER ALLES ODER NICHTS. Annäherungen an das Werk von Wolfgang Welt – mit Texten von Moritz Baßler, Marc Degens, Thomas Hecken, Katja Kullmann et al. – August 2013 . LOCHTIGE WEIBER. Wolfgang Welt und die Frauen Er will an ihre „Titten“ ran, er will sie „ficken“: Frauen werden in Wolfgang Welts[…]