Ein anderer Donald

Morgen im neuen Freitag: ein Porträt über den Detroiter/Frankfurter Ex-G.I., Ex-Bauzeichner, Vater, Bohemien, Soziologen, Sänger und Autor Donald Vaughn. 1958 kam er als Soldat nach Deutschland – verliebte sich – blieb – gründete eine Familie – und tauchte tief ein in die politischen Kreise, die man heute als “68er” bezeichnet. Über sein spannendes Leben auf[…]

Ein anderer Donald

Erschienen im November 2016 im Freitag Porträt Donald Vaughn wuchs in Detroit auf, kam 1958 als G. I. nach Deutschland, verliebte sich und gründete hier eine Familie. Seine Geschichte erzählt er in einem Buch Dieser Mann hatte einen Traum. Nein, er hatte zwei. Einen großen, der noch unerfüllt ist. Und einen kleinen, der kürzlich Realität[…]

Nach dem Wahlsieg des Immobilienunternehmers Donald John Trump

Erschienen im November 2016 im Freitag FURCHT VOR KLUGEN KÖPFEN Klassenkampf An Trumps Wahlerfolg seien vor allem linksliberale Intellektuelle schuld, ist nun vielfach zu lesen. Eine Widerrede Als der superreiche rotgesichtige Mann ohne Benehmen nun also die US-Wahl gewonnen hat, und als es danach überall hieß, dass der verarmte weiße Mann ohne Collegeabschluss ihn gewählt[…]

Chimamanda Adichie: der Intellekt der Gegenwart (und Zukunft)

Ich gebe zu: Über die vergangenen zwei, drei Jahre habe ich Einiges über diese Autorin aufgeschnappt, ausschließlich Positives – aber nie habe ich zugeschnappt. Diese Frau schreibe auf eine aufregende, erhellende Art über Rassismus und Sexismus, sagten mir viele andere. Ich machte mir eine Notiz im sprichwörtlichen Hinterkopf – dass ich mir ihre Arbeit einmal[…]

Didier Eribons “Rückkehr nach Reims” – Lektüre-Umfrage in Analyse & Kritik

Erschienen im September 2016 in der Zeitung Analyse & Kritk Die Zeitung Analyse & Kritk hat eine gute Handvoll linker DenkerInnen (darunter die Soziologin Carolin Amlinger, der Politikwissenschaftler Sebastian Chwala und ich) gebeten, aufzuschreiben, was sie an Didier Eribons Buch Rückkehr nach Reims begeistert, warum man es lesen sollte, was man daraus womöglich lernen kann.[…]

FAVELA FUNK & AFRICAN FABRICS: ein Gespräch mit DJ Daniel Haaksman

Jetzt im neuen Freitag: ein Gespräch mit dem DJ & Musikproduzenten Daniel Haaksman, der mit seinem Berliner Label Man Recordings beharrlich und mit Leidenschaft Musik aus aller Welt in Umlauf bringt. Erst verhalf er Rappern aus brasilianischen Slums zu weltweiter Aufmerksamkeit, indem er ihre Musik auf Vinyl presste: den Baile Funk, in Rio de Janeiro[…]

“Ich bin ein Digger. Für Musik reise ich überallhin” – Der DJ und Musik-Produzent Daniel Haaksman im Gespräch

  Daniel Haaksman hat schon Rapper aus den brasilianischen Favelas weltbekannt gemacht, jetzt fördert er Clubsound aus Afrika Gespräch für den Freitag, Februar 2016. Mit seinem Label Man Recordings bringt der DJ, Produzent, Musik-Verleger und -journalist Daniel Haaksman von Berlin aus beharrlich und mit Leidenschaft Musik aus aller Welt in Umlauf. Erst verhalf er Rappern[…]

AYN RAND: Kampfliberale Nuss, hart zu knacken

Ayn Rand (1905-1982): Selten war ich so genervt und zugleich so fasziniert von einem Autor oder einer Autorin. Eines Tages müsste mal ein richtiger Text über diese Frau geschrieben werden. Hier befinden wir uns ja aber im Blog – hier gibt es jetzt nur gestammelte Skizzen zu lesen – nichts als Splitterfetzen von Euphorie im[…]