Ein proletarischer Doppelschlag in der morgigen Zeitung, yeah: Die supergeschätzte Kollegin Hanna Voß berichtet in der täglichen “Nahaufnahme” der taz (Seiten 4&5) über die letzten, die wirklich allerletzten Tage der Zeche Prosper Haniel in Bottrop.

Und auf S. 13 schreibe ich über eine Begegnung mit Erika Runge (siehe Foto oben), der Verfasserin der Bottroper Protokolle und Macherin des Films Warum ist Frau B. glücklich? (beides 1968).

StammbesucherInnen dieser extrem netten Webseite hier finden den Erika-Runge-Text bei uns im Archiv: Wir hatten damals alle eine Macke.

Man kann ihn auch bei taz.de lesen.

Immer die Ihre: KK

November 26, 2018