ECHTLEBEN

Warum es heute so kompliziert ist, eine Haltung zu haben (Eichborn, 2011)

Hardcover: ISBN 978-3-8218-6535-5
Taschenbuch: ISBN 978-3-453-38013-4






“Herzlosen kalten Hedonisten-Rauch
lachten wir in die sowieso schon
zufrierende Atmosphäre.”










Pressestimmen:

“ECHTLEBEN ist ein wichtiges soziologisches, politisches Buch, das man immer amüsiert liest und das manchmal zum Lachen reizt, obwohl es eigentlich eine traurige Geschichte erzählt. (…) Mit poetischer Genauigkeit erzählt. (…) Es ist ein die ,Alles-wird-gut-Rhetorik’ der Merkel-Jahre widerlegendes Buch, das die individuellen Kosten eines politischen Schwindels vorrechnet.”
FRANKFURTER ALLGEMEINE SONNTAGSZEITUNG

“Eigentlich ist das Buch die Antwort auf ,Wir nennen es Arbeit’, das Jubel-Manifest der Berlin-Mitte-Schönredner. Es vermittelt einen Eindruck davon, wie vielfältig die Formen der Armut heute sind und hinter welchen modischen Fassaden sie sich versteckt. Katja Kullmann veranschaulicht präzise, wie belastend der ständige Zwang zur Selbstoptimierung ist, und ordnet ihre subjektiven Erfahrungen in einen größeren Zusammenhang ein. ECHTLEBEN ist ein wichtiges Buch (…) nüchtern und unverklärt.”
JUNGLE WORLD

“Ihre feinen Beobachtungen aus dieser Welt der vermeintlich glücklichen Selbstausbeuter gießt die studierte Soziologin Kullmann in eine ebenso feine, geradezu poetische Sprache. (…) Katja Kullmann hat mit dieser Geschichte der Gegenwart ein wütendes, ein politisches Buch geschrieben. (…) ein wunderbar humorvoll und intelligent formulierter Weckruf.”
DEUTSCHLANDRADIO

“Katja Kullmann rechnet mit den schönen Lebenslügen der freien Kreativen ab. Ihre Hartz-IV-Phase ist nur ein Element im Gesamtszenario schwankender Existenz. (…) Ein aktuelles, dringend zu empfehlendes Buch.”
Die ZEIT

“Es ist eine furiose Selbst-, Fremd- und Rundumbezichtigung, die Katja Kullmann in ECHTLEBEN macht. (…) sprachlich fesselnd (…) Und so bleibt einem ECHTLEBEN, obwohl süffig und hochspannend zu lesen, erst einmal wie ein harter Brocken Realität im Hals stecken. (…) Ein trauriges Statement. Und ein großes.”
TAGES-ANZEIGER/Zürich

“Was das Buch so angenehm macht (…), ist seine Offenheit und seine Ironie. Diese webt die Autorin elegant in die geschilderten Grausamkeiten und kalten Fakten. Dabei fehlt jener überlegen-allwissende Gestus, der beispielsweise die ,Terrorexperten’ bei ihren kapitalen Fehlprognosen in ZDF und ARD immer so unerträglich macht. (…) Hier wird Dichtung und Wahrheit untersucht, wobei sich eine unterschwellige Melancholie, mitunter verzweifelte Fröhlichkeit offenbart. (…) Nie taucht eine Spur Bemühen auf, kein Versuch, den Anschein von Neutralität, Objektivität, Abgeklärtheit und Distanziertheit zu erwecken. Eher Zweifel, schöne Wortreihen und böse Gedanken.”
JUNGE WELT

“In ihrem neuen Buch ECHTLEBEN erzählt Kullmann von ihrer rasanten beruflichen Achterbahnfahrt. Es ist eine Geschichte stellvertretend für viele. (…) ,Post-Angestellte’ nennt Katja Kullmann den neuen Typus des freien Dienstleisters. Ironischerweise träumt der immer häufiger von einer gesicherten beruflichen Existenz wie es sie in der alten Bundesrepublik beim ,gelben Riesen’ einmal gab.”
FOCUS

“Unter freien Kulturschaffenden zieht die soziale Herkunft eine harte Grenze, sie schafft eine Zwei-Klassen-Bohème, wie Kullmann in ihrem sehr gelungenen Buch eindringlich analysiert.”
DIE WELT

“Katja Kullmanns Buch wird überall empfohlen und bejubelt. Zu Recht. Es ist eine spannend zu lesende Sozialdiagnose über ein bildungsstarkes Milieu, das nun auf dem Boden der Tatsachen angekommen ist. Sie schreibt sehr ehrlich, auch wenn ihr Buch Teil dessen ist, was sie kritisiert, und sie zu den Gewinnern gehört, zumindest im Moment. Es gibt ausgesprochen lustige Passagen und viele, die traurig stimmen.”
NEUES DEUTSCHLAND

“Diesmal kein Generationen-Buch, eher ein Epochen-Buch: punktgenau und vergnüglich, die deutsche Antwort auf Stéphane Hessel, nur jünger, konkreter, origineller”
ZDF ASPEKTE

“Den schönen Traum vom lässigen Arbeitsleben der digitalen Bohème spült die 40jährige Autorin den Abfluss hinunter. (…) Was ECHTLEBEN von anderen Büchern zum Thema unterscheidet, ist die sympathische Schonungslosigkeit, mit der Katja Kullmann ihr eigenes Leben als Fallbeispiel seziert. (…) Wir wollen uns die Autorin wie eine moderne Holly Golightly vorstellen, die sich weniger für die Juwelen bei Tiffany’s interessiert und mehr für die Haltungen und Werte unserer Zeit.”
ROLLING STONE

“Heute sind aus (bohemienhaften Unternehmer-Farcen) viele kleine Tragödien geworden. Die Lumpenkapitalisten sind heute meistens nur noch arm, aber nicht mehr sexy. (…) Es ist nötig, dass jemand den Erwerbszwang noch als die Zumutung empfindet, die er nun mal ist, und sich auch traut, das auszusprechen. Es ist nötig, dass wieder Solidarität geübt und für eine Vebesserung der Arbeitsverhältnisse gestritten wird.”
SÜDDEUTSCHE ZEITUNG

“Kullmann hat ihre Analyse der Arbeitswelt für die etwas angegrauten ,Neuen Erwachsenen’ wie einen soziologischen Thriller geschrieben. Sie schont sich in ihrer geschliffen formulierten Ursachenforschung selbst am wenigsten. (…) Sowohl in der Methode, als auch stilistisch hebt sich das Buch wohltuend von den üblichen, oftmals unerträglichen Lifestyle-Theoretikern aus der Zukunftsforscher-Zunft ab. Kullmanns ECHTLEBEN ist aus nächster Nähe beobachtet, messerscharf analysiert und in große, oft beängstigende Zusammenhänge gesetzt.”
PROFIL/Wien

“ECHTLEBEN wühlt auf. Kullmanns Buch ist keine leichte Kost, es ist zuweilen sogar sehr frustrierend. Vor allem Angehörige der sogenannten kreativen Berufe werden beim Lesen immer wieder die Faust ballen. (…) Eindringlich, bewegend.”
DPA

“Das Nervende an Generationenbüchern ist ja, dass sie eine Generation ausrufen (Umhängetasche / X / Golf). Umso interessanter ist es, dass ausgerechnet ein Buch, das erst gar nicht den Versuch unternimmt, solch ein ,Wir’ zu behaupten, einem verbreiteten Lebensgefühl so nahekommt.”
KulturSPIEGEL